Am Anfang war das Wort
danach ein Thema trug mich hinfort,
beide hab ich sie dann vereint
bis die Sätze sich gereimt.
Reisen in die Welt der Fantasie
 hinauf zu den Sternen und runter zum Grund,
die Gedanken, sie enden nie
sind manchmal auch zwanghaft, vielleicht nicht rund.
Egal, hier steht’s nun geschrieben
man kann’s lassen oder auch lieben.


http://herzgedanke.blogspot.com/
Traumland, wo bist du geblieben
du verheissungsvoller Fleck zum grossen Glück
hast das vermeintliche Ungeziefer vertrieben
lauft ihr Schmarotzer, kommt bloss nie zurück.

Christ- off ist die Devise 
ein Oligarch hat gesiegt
Masseneinwanderung führt in die angebliche Krise 
er hat deshalb die Note 50,3 gekriegt.

Gegangen sind nun die Massen 
doch die Suche beginnt von neuem
schliesslich brauchen die Ängstlichen etwas zum hassen
sie finden sicher was, die Getreuen.

Ecopop steht schon am Start
ein neues Plakat wird's schon richten
nur einer kratzt sich nachdenklich am Bart 
soll ich mich wirklich der Einsamkeit verpflichten?

Alp-Traumland deine Gletscher schmelzen
brauner Fels kommt zum Vorschein 
lässt die Besonnenheit im Schmutze sich wälzen 

50,3 rufen: Lasst uns allein, allein, allein!



Es war ein perfekter Tag im Himmel oben
alle waren grad beim Preisen und Loben
da stürmte Hiob mit der Botschaft herein
einer hätte gestohlen den gesamten Wein.
Ein Raunen ging darauf durch den Saal
und einer stand auf, machte seinem Unmut Luft
ein Essen ohne Wein, das sei doch kein Mahl
und er wisse schon wer sei der diebische Schuft!
Nur einer würde wagen, so ein Sakrileg
man müsse ihn endlich in die Schranken verweisen
ihm den Heiligenschein entziehen, das sei der einzige Weg
dann könne man wieder in Ruhe speisen.
"Das war doch bestimmt Judas der Verräter"
tat ein anderer lauthals kund
"er war ja schon einmal der Übeltäter
und nahm ganz schön voll den Mund."
Den heiligen Wein zu stehlen, sei eine grosse Sünde
noch grösser als Ehebruch
und dass er einen Krisenstab gründe
 um alles aufzudecken, das sei sein Anspruch.
Alle Augen waren nun auf Judas gerichtet
der ganz eingeschüchtert an der Tafel sass
er hatte ja schon immer auf Wein verzichtet 
war aber allgemein bekannt als Vielfrass.
Er wusste nicht wie er sich verhalten sollte
hatte seit langer Zeit ein schlechtes Gewissen
seine Vergangenheit war`s, die ihn dauernd einholte
und er weinte deswegen viele Nächte heimlich ins Kissen.
Er murmelte:
"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein"
was besseres fiel ihm im Moment nicht ein
und mit dem Weinklau habe er nichts zu tun
doch habe er heimlich gegessen eine zweite Portion Huhn.
Die meisten Engel glaubten ihm aber kein Wort
seit " dem Vorfall "war er bei vielen in Ungnade gefallen
er wünschte sich jetzt, er wär an einem anderen Ort 
„Dann fahr doch zur Hölle,“ hörte er einen der Mentalen lallen.
Kleinlaut erwiderte er darauf
er sei ja nicht einer der gerne sauf
alles nehme sowieso seinen vorbestimmten Lauf
 und er nähme die Anschuldigungen nicht länger in Kauf.
Plötzlich verbreitete sich ein Hauch von Flieder
milde lächelnd und mit einer sanften Geste
schwebte Gott höchstpersönlich auf die Versammlung hernieder
und beendete des Streites Überreste.
"Nicht Judas, ist verantwortlich für diesen „Verrat“
ich selbst hab den Wein weggeschlossen
entschied mich nach reiflicher Überlegung zu dieser Tat
weil ich bemerkte, dass manche gern ein Gläschen zuviel „genossen.“
Ich habe den Wein wieder in Wasser verwandelt
und die geistlichen Getränke sind jetzt ohne Prozente
ich weiss, manch einer von euch hätte anders gehandelt"
und wahrlich
 zu dieser Entscheidung hagelte es keine Komplimente.
Einige die zuvor noch verbal randalierten
wären am liebsten in den Wolken versunken
diejenigen die jetzt zerknirscht nach unten stierten
sie hatten gern eins über den Durst getrunken.
Ein gutaussehender mit Brille mischte sich ins Geschehen ein
meldete sich selbstbewusst zu Wort
nicht der schon wieder, dachte Gott, oh nein
den verbannte ich doch an einen anderen Ort.
"Lieber Gott, es war ja alles dein Wille
du ziehst die Fäden in jedem Moment
warum verschreibst du ihnen diese bitterste Pille 
so ein karges Leben, vom Genuss getrennt?
Lass doch ein bisschen mehr Milde walten
ein Gläschen Wein wird schon niemandem schaden
erlaube wenigstens ein Bierchen, um Abends abzuschalten
 könntest auch alle mal zu einem „Sex on the Beach“ einladen."
Dafür gab`s jetzt tosenden Applaus aus der Säuferecke
einige andere verhielten sich aber auch neutral
nur von den Abstinenzlern erntete er böse Blicke
diese verwiesen ihn nur zu gerne aus dem Saal.
Gott kannte den Scheinheiligen seit langer Zeit
die Brillenschlange sabotierte schon im Paradies
zum intrigieren war sie immer gerne bereit 
keiner ausser ihr war je so fies.
Die Versuchung probierte noch eine weitere List
denn sie ging normalerweise nie ohne etwas zum grillen nach Haus
und meinte: " Ihr gehorcht doch nicht etwa und tut diesen Mist
diese Enthaltsamkeit ist doch ein einziger Graus."
Mit einer Spur Ungeduld in der Stimme
fuhr Gott dann mit seiner Rede fort
und meinte, wenn er sich recht besinne
gäbe es im Himmel generell viel zu viel Komfort.
Gott schien jetzt das Rationierungsfieber gepackt zu haben
er verordnete zusätzlich noch eine Fastenkur
 reduzierte überhaupt alle seine himmlischen Gaben
und empfahl für die Zeit des Verzichts gute Literatur.
Die Rubensengel die um IHN herum schwadronierten
wurden nervös und kleine Schweissperlen bildeten sich in ihren Grübchen
es dauerte ein Weilchen bis sie ihr Schicksal kapierten
die adipösen, kleinen barocken Bübchen.
Den schönsten der himmlischen Heerscharen
den Erzengeln, knurrte schon jetzt wild der Magen
sie spielten verlegen mit ihren goldenen Haaren
überlegten, sollten sie einen Einspruch wagen?
Doch sie trauten sich nicht
 denn Gott war heute sehr dominant
autoritär umgab IHN sein Licht 
 komisch, sonst war er eher für seinen Sanftmut bekannt.

Gott verkündete des weiteren:

"Keiner von euch hat eine weisse Weste
und wenn einer von sich glaubt, er sei der Beste
soll er zusammenpacken seine himmlischen Reste
er feiere dann künftig auf der Erde seine Feste."
Einige Gesichter wurden immer länger
und Gott konnte sich kaum mehr beherrschen
so traurig wie sie jetzt dastanden, seine Anhänger
brachte er`s nicht über`s Herz sie weiter zu verarschen.
 Er brach in posaunenartiges Gelächter aus
 wischte sich seine Tränen vom Gesicht
sein Lachen war zu vernehmen weit über den Himmel hinaus
so etwas hatte die Welt gehört noch nicht.
"War doch alles nur Spass meine Lieben
wollte euch aber eine Lektion erteilen
hab ein wenig Schabernack mit euch getrieben
um euch von eurer Selbstgefälligkeit zu heilen.
Am Vergeben müsst ihr dringend noch arbeiten
begrabt endlich Judas`alte Sünden 
er hat gebüsst seit langen Zeiten
hiermit will ich offiziell seine Rehabilitation verkünden.
Seid glücklich und seid belebt
hab nichts dagegen wenn ihr mal einen hebt
auch wenn wir hier oben nach höherem streben
liebt und feiert das ewige Leben!"
 Beschämt aber heilfroh fingen alle zu speisen an
 ausnahmsweise genehmigte sich auch Judas ein Gläschen
Gott sass ihm gleich nebenan
und man beobachtete bei Judas erstmals ein rotes Näschen.
Die Konvettiparade die Gott organisierte, kam bei allen gut an
und man zog in Bologneseformation durch den Saal
  einige hatten ihrem Vordermann die Flügel zusammengebunden
doch das war inzwischen jedem egal.
Im Himmel war die Welt wieder in Ordnung
es war ein weiterer perfekter Tag
alle waren wie gewohnt, in gehobener Stimmung
nur die Brillenschlange war erzürnt, über diesen schweren Schlag.




Arme leben in reichen Ländern
 werden ihrer Schätze beraubt
 ausgebeutet von gierigen Verschwendern
haben einst ihren Versprechen geglaubt.
Diese Nimmersatten verdienen sich dumm und dämlich
und das sind sie auch im Geiste
machen Profit auf Kosten globaler Zerstörung
 denn die Natur bezahlt das meiste.
Die Erde leidet unter den Ignoranten
die Grenzen der Belastbarkeit sind bald erreicht
während die Gierigen überfüllen ihre Konten
fällt Ihr das Regenerieren nicht mehr leicht.
Eine Zeitlang wird sie das noch erdulden
verleiht weiterhin ihre wertvollen Ressourcen
 doch dann, fordert sie die Rückzahlung der Schulden
ganz unbeeindruckt von Börsenkursen!



Er war ein klassisches Alien im grünen Gewand
mit grossen Augen und Fühlern am Kopf
wirkte freundlich, wie er so vor mir stand, 
 an meiner Tür, klopf klopf klopf.
"Ich hab mal ne Frage, hättest du kurz Zeit?"
meinte er mit breitem Grinsen
"ich muss unbedingt wissen über etwas Bescheid
und es dann gleich nach Hause simsen."
"Ja, um was geht`s denn, fragte ich gespannt
hab ich geerbt oder sind wir etwa verwandt?"
brüllend vor lachen, klopfte er sich auf die Schenkel
 erwiderte:
 "Ne, keine Angst, ich bin nicht dein Enkel.
Ich mach eine Umfrage übers Glücklichsein
aber nur wenige von euch scheinen Spass zu haben
sie sagen, das Leben sei oft gemein
und manchmal nur schwer zu ertragen.
Es gäbe immer mehr von diesen miesen Tagen
beschweren sich viele gerade in euren Breitengraden
dies tun sie, wohlgemerkt, mit vollem Magen
ich möcht nun gern wissen, willst auch Du dich beklagen?
Es kommt ja nicht vor alle Tage
dass ich konfrontiert werde mit so einer Frage
musste kurz überlegen was ich sage
dann erklärte ich dem Grünen mit diesen Worten die Lage.
"Die Geschichte hat in unsere Herzen geschrieben
sie hat`s des öfteren wild getrieben
mussten uns beweisen in vielen Kriegen
von Kindheit an, ging`s immer nur ums siegen.
Doch langsam lernen wir übers Nest zu fliegen
einige von uns, nennt man schon verrückt
diejenigen, die lernten den Hals vollzukriegen 
sie sind vom Leben nun ganz entzückt."
E.T. entpuppte sich als Philosoph und Berater
und meinte
das Leben im Paradies schaffe halt auch Verdruss
es erzeuge eine Art, Wohlstandskater
der zur Zeit, noch andauernde Überfluss.
Das sei bei ihrer Rasse auch so gewesen
sie hätten dadurch sogar ihren Planeten zerstört
und dass er gekommen sei, zu uns menschlichen Wesen
weil auf Erden dasselbe passiere, habe er gehört.
Die brutale Logik der Materie
erschaffe ausserdem Ungleichgewichte
das Chaos verhalte sich wie eine Furie
solange, bis es sich dann wieder verdichte.
Die kosmische Ausdehnung, sei ein begrenzter Traum
und schwarze Löcher hätten eine Ventilfunktion
sie zögen überschüssige Materie aus dem Raum
und er hätte da noch was, zu meiner Information!
Ich bekam nun plötzlich leichte Bedenken
ob eventuell "ein Zeuge irgendwas" vor mir stand
wär ne super Verkleidung um abzulenken
dieses giftgrüne, seltsame Gewand.
Meine Zweifel wurden aber gleich wieder zerstreut
als ich ihn kurz an seinen Fühlern zog
ein leichter Stromstoss, hab`s dann bereut
doch ich war nun sicher, dass mich niemand betrog.
Früher mussten sie`s auf einer Steintafel verfassen 
nun kramte er ein Metallbuch aus der Tasche
diesmal haben sie ein iPad dagelassen
das "www" war ihre neuste Masche.
Seine Dinger auf dem Kopf schienen jetzt zu vibrieren
er hatte eine Kurznachricht nach Hause geschickt
dessen Text war: Alles klar, wir werden sie nicht verlieren
doch sie brauchen mehr Zeit ,sind noch ganz schön verrückt. 
Sie müssen noch realisieren und akzeptieren 
 koordinieren und neu gestalten
wir werden sie später wieder kontaktieren
dieser Primate ist`s wert, ihn zu erhalten.
Das Modul das installiert wurde ist noch intakt
 das Programm "Herz" will immer noch lieben
es hatte den ein oder anderen Infarkt
wird aber seine Aufgabe in den Griff kriegen. 
Zum Abschied drückte er mir einen Kuss auf den Schädel
und sagte zu mir, es war sehr schön
hab erst dann bemerkt 
Er 
war ein Mädel
und sie meinte noch, dass wir uns irgendwann wiederseh`n!



Ein Knall erschuf des Universums Gestalt
eine Uhr fing rückwärts zu ticken an
brachte Raum und Zeit in ihre Gewalt
zog die Materie in ihren Bann.
Ein Knall beendet die Geschichte dann wieder
die Wackeldackel stehen alle still
der Counter zählt auf Null nieder
 kein Kopf der dann mehr nicken will.



Geh aus dir heraus
und schau in dich hinein
schliess dabei deine Augen
sei ganz mit dir allein.
Löse auf die Gedanken
lass alle Zensur beiseite
entlee(h)re dich, ohne zu wanken
 und schenk dir einen Moment, der inneren Weite.
Vertreib den eingebildeten, überheblichen Pirat
er entert unentwegt dein Leben
sinnt schon wieder nach, über seine nächste „ grosse “ Tat
trotzdem kann er allein nie kluge Antworten geben.
Verstand ohne Herz führt nicht weiter
verbreitet nur Schrecken, ohne den sanften Begleiter
gleicht einem wildgewordenen apokalyptischer Reiter
kein Idee ohne Liebe ist heiter.
Und werden auch die Synapsen gekitzelt
alles bleibt immer nur Theorie 
von chemischen Kurzschlüssen ins Gehirn gekritzelt
die Wahrheit zeigt sich auf diesem Weg nie.
Erhebe dich auf den Grund deiner Existenz
schau hinter den rational erschaffenen Horizont
der sich stolz nennt, menschliche Intelligenz
  uns aber versklavt, an der denkenden Front.
Wunderbare Dinge spielen sich dahinter ab
Dinge, die noch nie jemand zu denken vermochte
keine Halbwahrheiten und  Papperlapapp,
verschwunden ist der Angeber, der immer nur dachte.
Geniales steht weit über dem Verstand
denn ein Genie, offenbart sich durch lieben
es nimmt die Ratio sanft an der Hand
einen besseren Freund, wird sie wahrlich nie kriegen!




Gern hab ich den Duft des Essens gerochen
doch allzu oft hasst' ich das Kochen
hab mich darum dem Fastfood ergeben
in der Folge nun, musst' ich als Dicker leben.
Auch die Dünnen essen ja gerne
kalorienreiches allerdings, betrachten sie aus der Ferne,
dann doch lieber ein paar Kilos zuviel
das erschien mir der bessere Deal.
Bevor mein Körper sich hat einer Krankheit ergeben
konnte ich noch lang von überschüssigen Pfunden leben
der Dünne schaffte es gerade mal fünf Tage
bevor er sich nie mehr stellte auf seine geliebte Waage.
In Himmel droben dann, man mag es nicht glauben
gab's nur Gewänder bis Grösse 38
die wollten mir den letzten Nerv rauben
weil alle meinten: "Du musst jetzt trainieren sehr fleissig!
Bist für die Wolken viel zu schwer
sie ächzten und stöhnten unter deiner Last
dein Gewicht trugen sie nimmermehr"
ich dacht', "Hier ists ja schlimmer als im Knast."
Alle rufen sie: Diät, Diät
und einer mir dauernd zu Bewegung rät
hab mich darauf auf die Suche nach einem anderen Ort gemacht
wo man einem Pfundskerl nicht so nach dem Fette tracht.
Bin dann aufgeschreckt mit einem Stück Gemüse im Mund
der Albtraum scheint noch immer nicht vorbei
 und einer sprach:" Du bist ja ganz schön rund
doch wir kriegen das schon hin, wir zwei!"
"Aber
 die Rubensengel sind doch auch so wie ich "
argumentierte ich verzweifelt und von allen unbeneidet
eine baritone Stimme erwiderte:
 "Die sind eine Erfindung von euch
barocke Leibesfülle, wird bei uns nicht eingekleidet.
Ausserdem sind nur im Himmel alle dick und rund
hier in der Hölle aber, leben wir sehr gesund !!! "
Schweißgebadet bin ich irgendwann aufgewacht
diesen Typen in meinen Träumen, will ich nie mehr begegnen
hab mich dann unverzüglich zum trainieren aufgemacht
gelobt sei mein Hometrainer, Gott soll ihn segnen!



Zum himmlischen Casting sind viele hingegangen
haben sich auf die Besetzungscouch gedrängt,
unbändig gross war das Verlangen
 die Rolle 
zu spielen, unbedingt!
Sie streiften ab ihr leuchtendes Kleid
liessen sich ihre Flügel stutzen
machten sich zum materialisieren bereit
wollten die Erfahrung eines festen Körpers nutzen.
Götterdämmerung auf dem blauen Planeten
unzählige Biographien haben die Weltenbühne betreten,
Seelen sind neugierig ins Leben gesprungen
abenteuerlustig in die Dimension der Zeit eingedrungen.
Gehirne starten ihre Daseinsanalyse
ein vermeintliches „Nichts“ wird vertrieben
immer neue Gesichter erscheinen im Spiegel der Ewigkeit
entdecken ihr Bewusstsein, das jetzt lernen muss zu lieben.
Sie ( r ) evolutionieren zu modernen Menschen,
Milliarden von Einsamkeiten, die ihre Individualität zelebrieren
alle vorerst noch voll
 mit egozentrischen Wünschen
bevor sie eines Tages 
nicht weiter nach Materie gieren